Behandlungsverfahren
Sensomotorisch-perzeptive Behandlung
Seitenanfang
Motorisch-funktionelle Behandlung
Neuropsychologische Behandlung / Hirnleistungstraining
Diese Behandlungsform dient der gezielten Therapie krankheits- bedingter Störungen der motorischen Funktionen und den daraus resultierenden Fähigkeitsstörungen. Das Wiedererlangen, sowie der Erhalt der Handlungsfähigkeit, größtmöglicher Selbstständigkeit, Unabhängigkeit von Hilfen und Hilfspersonen im täglichen Leben und im Beruf werden mit den Patienten angestrebt.
Wahrnehmungsfördernde Behandlungsmethoden, z.B nach Frostig, Perfetti und Affolter Stimulation, Stabilisierung und Differenzierung der basalen, sensomo- torischen Fähigkeiten, z.B. nach Fröhlich Sensorische Integrationstherapie, nach Ayres Funktionelle, handwerkliche, spielerische und gestalterische Behand- lungstechniken Behandlungen auf neuropsychologischer Grundlage, z.B. Bobath Graphomotorisches Training Mund- und Esstherapie Selbsthilfetraining = Activities of daily living Training von Alltagskompetenzen unter Berücksichtigung des Einsatzes von Hilfsmitteln Versorgung und Training mit Alltagshilfen Training mit technischen Hilfsmitteln
Die sensomotorisch-perzeptive Behandlung dient der gezielten Therapie von Beeinträchtigungen der Körperwahrnehmung, der Motorik und der daraus resultierenden Fähigkeitsstörungen. Denn die äußere als auch innere Wahrnehmung von Reizen, Bewegung und Haltung steht mit dem Bewegungsverhalten und der angemessenen Bewegungsplanung in einem engen Zusammenspiel und ist maßgeblich entscheidend für die motorischen Fähigkeiten. Die sensomotorisch-perzeptive Behandlung ist ein komplexes Behandlungs- verfahren mit häufig mehreren Therapiezielen.
Ergotherapeutische Methoden und Konzepte sind u.a.:
Sensomotorisch-funktionelle Behandlungstechniken Behandlung auf neurophysiologischer Grundlage, z.B. Bobath Koordinationstraining Handwerkliche und gestalterische Methoden Sensibilitätstraining Training der Selbsthilfetätigkeiten (AdL) Handtherapie Narbenbehandlung Gelenkmobilisation, z.B. durch Manuelle Therapie
Ergotherapeutische Methoden und Konzepte sind u.a.:
Zu den ergotherapeutischen Behandlungsmethoden gehören:
Das Hirnleistungstraining (HLT) dient der gezielten Therapie krankheitsbedingter Beeinträchtigungen der kognitiven Fähigkeiten wie z.B. Störungen der Konzentration, Aufmerksamkeit, Gedächtnisleistung, des Reaktionsvermögens und formal-logischen Denkens.
An dieser Seite wird noch gearbeitet, daher sind noch nicht alle Funktionen verfügbar.
Hirnleistungstraining am PC mit spezieller Therapiesoftware Hirnleistungstraining mit starkem Biographie- und Realitätsbezug betätigungsorientiertes Training kognitives Training bewegungsorientierte Methoden tagesstrukturierende Maßnahmen
Gesundheits- förderung
Meckelstr. 108 42287 Wuppertal Fon / Fax 0202 - 25 44 002 praxis@ergotherapie-wittenstein.de
Neuropsychologische Behandlung /  Hirnleistungstraining Sensomotorisch-perzeptive Behandlung Psychisch-funktionelle Behandlung Motorisch-funktionelle Behandlung
Psychisch-funktionelle Behandlung
Die psychisch-funktionelle Behandlung dient der gezielten Therapie von Beeinträchtigungen der psychosozialen und sozioemotionalen Funktionen und den daraus resultierenden Fähigkeitsstörungen.
Zu den ergotherapeutischen Methoden zählen hier u.a.:
Handwerkliche und gestalterische Methoden Training der Selbsthilfetätigkeiten (AdL) Methoden zur Verbesserung der sozialen Wahrnehmung, des kommunikativen und interaktiven Verhaltens Methoden der Entwicklung von Selbstsicherheit und Bewältigungsstrategien Training des sozialen Verhaltens Methoden zur Verbesserung der Körper- und Selbstwahrnehmung und der Wahrnehmungsverarbeitung Kognitive Trainingsprogramme Training der eigenen Tagesstrukturierung
Maßnahmen für den Gelenksschutz Feinmotoriktraining Belastungstraining Hilfsmittelversorgung und -anpassung Training von Alltagskompetenzen unter Berücksichtigung des Einsatzes von Hilfsmitteln
Die psychisch-funktionelle Behandlung dient der gezielten Therapie von Beeinträchtigungen der psychosozialen und sozioemotionalen Funktionen und den daraus resultierenden Fähigkeitsstörungen.
Diese Behandlungsform dient der gezielten Therapie krankheitsbedingter Störungen der motorischen Funktionen und den daraus resultierenden Fähigkeitsstörungen. Das Wiedererlangen, sowie der Erhalt der Handlungsfähigkeit, größtmöglicher Selbstständigkeit, Unabhängigkeit von Hilfen und Hilfspersonen im täglichen Leben und im Beruf werden mit den Patienten angestrebt.
Wahrnehmungsfördernde Behandlungsmethoden, z.B nach Frostig, Perfetti und Affolter sensomotorischen Fähigkeiten, z.B. nach Fröhlich Sensorische Integrationstherapie, nach Ayres Funktionelle, handwerkliche, spielerische und gestalterische Behandlungstechniken Behandlungen auf neuropsychologischer Grundlage, z.B. Bobath Graphomotorisches Training Mund- und Esstherapie Selbsthilfetraining = Activities of daily living Training von Alltagskompetenzen unter Berücksichtigung des Einsatzes von Hilfsmitteln Versorgung und Training mit Alltagshilfen Training mit technischen Hilfsmitteln
Die sensomotorisch-perzeptive Behandlung dient der gezielten Therapie von Beeinträchtigungen der Körperwahrnehmung, der Motorik und der daraus resultierenden Fähigkeitsstörungen. Denn die äußere als auch innere Wahrnehmung von Reizen, Bewegung und Haltung steht mit dem Bewegungsverhalten und der angemessenen Bewegungsplanung in einem engen Zusammenspiel und ist maßgeblich entscheidend für die motorischen Fähigkeiten. Die sensomotorisch-perzeptive Behandlung ist ein komplexes Behandlungs-verfahren mit häufig mehreren Therapiezielen.
Ergo- therapeutische Methoden und Konzepte sind u.a.:
Zu den ergotherapeutischen Methoden zählen hier u.a.:
Handwerkliche und gestalterische Methoden Training der Selbsthilfetätigkeiten (AdL) Methoden zur Verbesserung der sozialen Wahrnehmung, des kommunikativen und interaktiven Verhaltens Methoden der Entwicklung von Selbstsicherheit und Bewältigungsstrategien Training des sozialen Verhaltens Methoden zur Verbesserung der Körper- und Selbstwahr- nehmung und der Wahrnehmungsverarbeitung Kognitive Trainingsprogramme Training der eigenen Tagesstrukturierung
Sensomotorisch-funktionelle Behandlungstechniken Behandlung auf neurophysiologischer Grundlage, z.B. Bobath Koordinationstraining Handwerkliche und gestalterische Methoden Sensibilitätstraining Training der Selbsthilfetätigkeiten (AdL) Handtherapie Narbenbehandlung Gelenkmobilisation, z.B. durch Manuelle Therapie Maßnahmen für den Gelenksschutz Feinmotoriktraining Belastungstraining Hilfsmittelversorgung und -anpassung Training von Alltagskompetenzen unter Berücksichtigung des Einsatzes von Hilfsmitteln
Das Hirnleistungstraining (HLT) dient der gezielten Therapie krankheitsbedingter Beeinträchtigungen der kogni- tiven Fähigkeiten wie z.B. Störungen der Konzentration, Aufmerksamkeit, Gedächtnis- leistung, des Reaktionsver- mögens und formal-logischen Denkens.
Behandlungsverfahren
Zu den ergotherapeutischen Behandlungsmethoden gehören:
Ergotherapeutische Methoden und Konzepte sind u.a.:
Hirnleistungstraining am PC mit spezieller Therapiesoftware Hirnleistungstraining mit starkem Biographie- und Realitätsbezug betätigungsorientiertes Training kognitives Training bewegungsorientierte Methoden tagesstrukturierende Maßnahmen
Neuropsychologische Behandlung /  Hirnleistungstraining Sensomotorisch-perzeptive Behandlung Psychisch-funktionelle Behandlung Motorisch-funktionelle Behandlung Meckelstr. 108 42287 Wuppertal Fon / Fax 0202 - 25 44 002 praxis@ergotherapie-wittenstein.de
Gesundheitsförderung